Kärnten 2015 - Kleine Runde (Turracher Höhe)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Turracher Höhe)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Nockalmstraße)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Turracher Höhe)
Kärnten 2015 - Kleine Runde (Turracher Höhe)

Kleine Runde

Von der Turracher Höhe in Richtung Ebene Reichenau ist es nicht weit bis zur Abzweigung, an der die Nockalmstraße beginnt. Die Nockalm ist ein Traum für jeden Motorradfahrer. 52 Kehren – oder wie die Ureinwohner sagen "Reidn" - durch den einzigen europäischen Nationalpark mit dem größten Zirbenbestand der Ostalpen. Hier haben wir dann auch erst erfahren, dass der leckere Zirpenschnaps aus den Zapfen dieses Baums gewonnen wird.

So folgt Kehre auf Kehre und so manches "Fußrasten-Kratzen". Die erste "Passhöhe", die Schiestlscharte, ist auf 2.024 Metern erreicht. In munterem, kurvigem Auf und Ab führt die zweispurige Straße zwischen den Nockbergen hindurch. Auch nicht selten sind Murmeltiere zu sehen - auch wenn der eine junge Kollege dachte, es wäre ein Bieber und darum wären hier oben so wenig Bäume.

Nach etwa 21 Kilometern kommt das Karlbad; hier kann man ein Wellness-Erlebnis der rustikalen Art wie im 19. Jahrhundert haben. Das Bergwasser wird mit Hilfe glühender Steine erhitzt. Das heiße Wasser in den hölzerne Wannen wird dann mit Holzbrettern zugedeckt - nur der Kopf schaut dann noch heraus.

Gut erholt geht es ein paar Kehren weiter zum nächsten Stopp. Die Glockenhütte. An der Glockenhütte gelangt man über ein paar Stufen zur Wunschglocke. Der Legende nach geht ein Wunsch in Erfüllung, wenn man die Glocke läutet, etwas spendet und den Wunsch nicht laut äußert.

Wieder Aufgesattelt kratzen wir die nächsten Kehren nach Innerkrems, wo sich die nördliche Kassenstelle der Nockalmstraße befindet. Die andere Richtung der 33 Kilometer langen, kurvengespickten Straße ist dann wieder ein ganz neues Erlebnis.

Zurück zum Hotel fahren wir durch das Thomatal. In der Gemeinde Thomatal lohnt es sich die Schmelzanlage Bundschuh oder auch die 1999 ausgegrabene Burgruine Edenfest zu besichtigen, bevor es wieder auf die Turracher Höhe geht.